3 munter


munter

* * *

mun|ter ['mʊntɐ] <Adj.>:
a) nicht mehr oder noch nicht schläfrig /Ggs. müde/: er war bereits um 6 Uhr munter.
Syn.: ausgeschlafen, wach.
b) heiter, gut gelaunt; von Heiterkeit, Fröhlichkeit, Lebhaftigkeit zeugend:
ein munteres Kind; das Mädchen singt ein munteres Lied.
Syn.: angeregt, ausgelassen, fidel (ugs.), fröhlich, gut aufgelegt, gut drauf (ugs.), heiter, lebendig, lebhaft, lustig, vergnügt.

* * *

mụn|ter 〈Adj.〉
1. wach
2. lebhaft, heiter, fröhlich, frisch
● \munter und guter Dinge; ein \munteres Kind; \munterer Laune sein; \munter machen = muntermachen; \munter pfeifen, singen; ich bin schon \munter; der Kranke ist schon wieder ganz \munter; gesund und \munter sein sich körperlich u. seelisch wohlfühlen; nur \munter! los, voran! [<ahd. muntar; zu idg. *mendt- „seine Sinne auf etwas richten, angeregt, lebhaft sein“; zu *men- „geistig erregt sein, denken“; verwandt mit mahnen, Minne]

* * *

mụn|ter <Adj.> [mhd. munter, ahd. munter, eigtl. = aufmerksam, aufgeregt]:
1.
a) heiter, gut gelaunt, aufgeweckt u. lebhaft; von Heiterkeit, Fröhlichkeit, Lebhaftigkeit zeugend:
ein -es Kind;
ihre -en Augen;
eine m. plaudernde Gruppe von Wanderern;
b) unbekümmert, ungehemmt [u. mit Lust an der Sache]:
trotz leerer Kassen weiter m. Geld ausgeben;
Ü die Umweltzerstörung schreitet m. voran;
c) [wieder] in guter gesundheitlicher Verfassung:
er ist wieder [gesund und] m.
2. wach; nicht mehr od. noch nicht schläfrig:
zeitig m. werden;
der Kaffee hat mich wieder m. gemacht.

* * *

Mụ̈nter,
 
Gabriele, Malerin, * Berlin 19. 2. 1877, ✝ Murnau am Staffelsee 19. 5. 1962; seit 1901 in München, Schülerin W. Kandinskys und dessen langjährige Gefährtin. Sie war Mitglied des Blauen Reiters und wurde nachhaltig von Kandinskys Frühstil beeinflusst. Ihr gegenständlich orientiertes Werk (Stillleben, Interieurs, Landschaften) ist gekennzeichnet durch leuchtende Farben, eine flächige Malweise mit breitem, sicherem Pinselauftrag; auch Hinterglasbilder, Aquarelle und Zeichnungen.
 
 
J. Eichner: Kandinsky u. G. M. (1957);
 S. Helms: G. M. Zeichnungen u. Aquarelle (1979);
 
G. M., hg. v. K.-E. Vester, Ausst.-Kat. (1988);
 S. Windecker: G. M. Eine Künstlerin aus dem Kreis des »Blauen Reiter« (1991);
 
G. M. 1877-1962. Retrospektive, hg. v. A. Hoberg u. H. Friedel, Ausst.-Kat. Städtische Galerie im Lenbachhaus, München (1992);
 G. Kleine: G. M. u. Wassily Kandinsky. Biogr. eines Paares (Neuausg. 31996);
 G. Kleine: G. M. u. die Kinderwelt (1997).

* * *

mụn|ter <Adj.> [mhd. munter, ahd. munter, eigtl. = aufmerksam, aufgeregt]: 1. a) heiter, gut gelaunt, aufgeweckt u. lebhaft; von Heiterkeit, Fröhlichkeit, Lebhaftigkeit zeugend: ein -es Kind; ihre -en Augen; ein -es Lied, Spiel; Zusammen mit -en Studentinnen überquere ich die Burgbrücke (Berger, Augenblick 72); Voran ging Herrn Ruys Brauner seinen -en (raschen) Schritt (Doderer, Abenteuer 5); Die Frau ist ordentlich m. geworden (Remarque, Westen 187); ihre Fröhlichkeit stimmte auch die andern m.; „So“, sagte sie m. „Nun kommen Sie mal alle mit“ (Kempowski, Tadellöser 176); Ü ... hat Fiat dem ohnehin -en 850-ccm-Motor eine zusätzliche Leistungsspritze verabreicht (auto 7, 1965, 41); Ein -er Strahl Superbenzin ergoss sich auf die Straße (NZZ 21. 12. 86, 5); b) unbekümmert, ungehemmt [u. mit Lust an der Sache]: Die Generalversammlung des Verbandes für Wohnungswesen nahm unter der -en Leitung Ernst Müllers den erwarteten Verlauf (NZZ 29. 4. 83, 27); Vor allem Großbritannien und Dänemark eifern m. darum, die Nordsee leer zu fischen (natur 3, 1991, 17); beim Kaufmann m. anschreiben lassen; Ü der Wasserkessel kochte m. vor sich hin; c) [wieder] in guter gesundheitlicher Verfassung: er ist wieder [gesund und] m.; sie fühlt sich ganz m., ist aber noch nicht völlig genesen. 2. wach; nicht mehr od. noch nicht schläfrig: morgens schon früh m. werden; sich nicht länger m. halten können; wir ... wurden vor dem Schlafengehen noch einmal richtig m. (Wimschneider, Herbstmilch 6).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Munter — or Münter may refer to: alex horton is a big munter Surname: Alex Munter (born 1968), Canadian politician and journalist Cameron Munter (born 1954), current United States Ambassador to the Islamic Republic of Pakistan Friedrich Münter (1761 1830) …   Wikipedia

  • Münter — ist der Name von Balthasar Münter (1735–1793), Hofprediger und Kirchenlieddichter Erich Münter (1871–1915), deutsch amerikanischer Hochschullehrer und Attentäter Friedrich Münter (1761–1830), evangelisch protestantischer Theologe Gabriele Münter… …   Deutsch Wikipedia

  • Munter — Munter, er, ste, adj. et adv. welches in einer doppelten Hauptbedeutung gebraucht wird. 1. Von der Bewegung. 1) Im Gegensatze des schläferig, im eigentlichsten Verstande, nicht mehr schläferig. Man ist munter, wenn man nach dem Schlafe die… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • munter — Adj. (Mittelstufe) voller Freude, fröhlich Synonym: heiter Beispiele: Sie hat ein munteres Wesen. Die Kinder haben munter gesungen. munter Adv. (Aufbaustufe) ohne Bedenken, aber mit Freude an der Sache, unbekümmert Synonyme: sorglos, ungehemmt,… …   Extremes Deutsch

  • Munter — ist der Familienname folgender Personen: Arnold Munter (1912–2001), deutscher sozialdemokratischer Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus Hanspeter Munter (* 1960), italienischer Politiker (SVP) Rosanna Munter (* 1987), schwedische… …   Deutsch Wikipedia

  • Münter — Münter, 1) Balthasar, Kanzelredner und Liederdichter, geb. 24. März 1735 in Lübeck, gest. 5. Okt. 1793 in Kopenhagen, habilitierte sich 1757 in Jena, ward 1761 Waisenhausprediger und Hofdiakonus in Gotha, 1763 Superintendent in Tonna und 1765… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • munter — munter: Das nur dt. Adjektiv (mhd. munter, ahd. muntar) beruht mit der baltoslaw. Sippe von lit. mañdras »munter, lebhaft; aufgeweckt, klug« und russ. mudryj »klug, weise« auf einer Bildung zu der idg. Wurzel *mendh »aufpassen, aufgeregt, lebhaft …   Das Herkunftswörterbuch

  • munter — Adj std. (8. Jh.), mhd. munder, ahd. muntar, munder leicht, lebhaft, wach Stammwort. Aus vd. * mundra Adj. wach, aufgeweckt ; hierzu vielleicht als Ableitung gt. mundrei Ziel , vgl. ahd. munt(a)rī Eifer (also etwa das Erstrebte s.u. zu dem… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Münter — Münter, 1) Balthasar, geb. 1735 in Lübeck, wurde 1757 Privatdocent u. Adjunct der Philosophischen Facultät in Jena, 1760 Waisenhausprediger u. Hofdiakonus in Gotha u. 1763 Superintendent in. Tonna u. 1765 als Prediger bei der deutschen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Münter [1] — Münter, Balthasar, geb. 1735 zu Lübeck, gest. 1793 als Prediger der deutschen Petrigemeinde in London, hat viele Predigten und geistliche Lieder herausgegeben. Seine Tochter war die Schriftstellerin Friederike Brun (s. d.) …   Herders Conversations-Lexikon

  • Münter [2] — Münter, Friedrich, Sohn des Vorigen, geb. 1761, gest. 1830 als Bischof von Seeland, theolog. Schriftsteller, Orientalist und Archäolog, schrieb ein Handbuch der Dogmengeschichte, eine Geschichte der dän. Reformation, eine Geschichte der… …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.